AminoSkin – ein Wundermittel?

Ich wurde letzte Woche gefragt, ob ich nicht Interesse daran hätte ein neues Produkt namens AminoSkin auszuprobieren. Es handelt sich dabei um eine Creme und zwei Lotionen, die vor bzw. nach dem Training auf die Muskeln aufgetragen und einmassiert werden. Die darin enthaltenen Aminosäuren sollen über die Haut direkt in die Muskulatur eindringen und dafür sorgen, das man mehr Leistung hat und schneller regeneriert. Ach ja, 100% dopingfrei sind die Produkte ebenfalls.

Mein erster Gedanke: hört sich ja nach einem echten Wundermittel an. Aber als Läufer der sich die Füße mit Babypuder einreibt (Geheimtipp!) und bei längeren Läufen sexy Kompressionsstrümpfe trägt, war ich natürlich sofort neugierig. Aber auch skeptisch. Das wichtigste Mittel, um seine Leistung zu steigern ist meiner Meinung nach vernünftiges Training. Daneben gibt es aber mit Sicherheit Dinge, mit denen man ebendieses Training sinnvoll unterstützen kann.

Ich habe das AminoSkin Produktsortiment mittlerweile bei zwei intensiven Trainingseinheiten (34 km Dauerlauf mit Endbeschleunigung sowie 19 km Schwellenintervalle) ausprobiert. Auch wenn ich bisher positive Effekte auf meine Regeneration spüre, ist es noch zu früh um ein abschließendes Fazit abzugeben. Darum werde ich damit auch noch ein oder zwei Wochen warten. Meine bisherigen Erfahrungen haben mich aber darin bestärkt, AminoSkin auch weiterhin einzusetzen und zu testen.

Sehr positiv finde ich auch die Tatsache, das es eine Doppelblindstudie von der DSHS Köln gibt, die AminoSkin eine positive Wirkung bescheinigt. Die Ergebnisse werden voraussichtlich im Juli veröffentlicht, ich konnte aber schon im Vorfeld einen Blick darauf werfen. Einen ersichtlichen Wermutstropfen gibt es aber dennoch: ohne gutes Training wird man wohl auch mit AminoSkin nicht schneller werden.

Weitere Informationen finden sich auf der AminoSkin Homepage und demnächst hier in deinem Lieblingsblog ;)

7 Gedanken zu “AminoSkin – ein Wundermittel?

  1. Ich habe die Produktvorstellung im Greif-Newsletter gelesen. Würde es auch mal testen, allerdings ist mir das Produkt einfach zu teuer für den Dauereinsatz…

    Was hat es denn mit dem Babypudergeheimtipp auf sich?

    Sport frei!
    Thomas

    • Ehrlich gesagt wäre mir das für den Dauereinsatz auch zu teuer, zumal ich ja nur ein Hobbysportler bin. Wenn meine weiteren Tests aber genauso positiv verlaufen, wie sich das bei mir andeutet dann könnte ich mir vorstellen AminoSkin bei ganz harten Einheiten oder Wettkämpfen einzusetzen. Ich habe gesehen, das es auch ein Testpaket mit allen drei Produkten beim Hersteller gibt. Das mit Versand auch nicht ganz billig, aber finanziell deutlich attraktiver als sich gleich für ~100€ die normalen Größen zu bestellen. Von Sportler zu Sportler: ich hätte wahrscheinlich auch keine ~100€ zum testen investiert, sondern bei Interesse entweder so ein Testpaket bestellt oder auf der nächsten Marathonmesse danach geschaut.

      Mit dem Babypuder reibe ich vor dem Laufen meine Füße ein. Habe damit angefangen, als ich neulich die fiesen Blasen hatte und habe dadurch gute Erfahrungen = trockenere Füße.

  2. Bezüglich der Studie bin ich ehrlich gesagt recht skeptisch. Das, was mir mein Blick darauf verraten hat, ließ nicht viele gute Haare daran ;-)

    Gespannt bin ich auf den Test aber dennoch.

    • Skepsis ist auch wichtig. Vor allem, wenn es um “Wundermittel” oder Studien geht. Ich habe bisher nur einen Auszug aus der erwähnten Studie gesehen und werte die darin aufgeführten Ergebnisse und die Tatsache, das es sich dabei um eine Doppelblindstudie an einer Hochschule handelt positiv. Für Power-Balance Armbänder & homöopathische Wundermittel gibt es so etwas nicht. (Ok, dafür kann es so etwas auch nicht geben :))

      Aber wie erwähnt bin ich dennoch skeptisch und will meinen Test noch ausdehnen. Ich bin nämlich am meisten gespannt, ob und wie die Mittelchen bei mir wirken ;)

  3. @Laufhannes: Jetzt musst schon etwas genauer werden und den Satz “…mein Blick darauf verraten hat, ließ nicht viele gute Haare daran.” begründen.

    Sport frei!
    Thomas

    • Ich denke das ist vielleicht ein wenig wie mit Kompressionsstrümpfen: das subjektive Empfinden ist unterschiedlich.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.